show all
application
concept
exhibition design
film/video/documentary
gamedesign
grafik
image processing
installation
interactive installation
live VJing
music
performance
photography
text
web
workshop
show all
Jona Hoier
Karin Pichler
Markus Murschitz
Milo Tesselaar
Miriam Mone
Stephan Bergmann
Ulrich Reiterer
04.11.2005
live VJing
08.09.2005
live VJing
22.07.2005
live VJing
29.04.2005
live VJing
14.04.2005
live VJing
28.03.2003
live VJing
09.09.2002 - 09.09.2002
live VJing
frühlingsrolle
edit PDF
28.03.2003
GENRE
live VJing
LOCATION
Theater am Ortweinplatz, Graz
TEAM
JONA Videomixing
KARIN Camera
MARKUS
MILO Camera
STEPHAN Camera
ULI Videomixing, Camera
Gertrude Riegler, Daniel Riegler, Stefan Heckel, Bernhard von Luthringshausen
LINKS
Das Projekt BUFFET TRUDE entstand aus der Idee das alte Thema „Essen und Musik“ auf eine uns eigenen Art zu beleben. Die Lösung der selbst gestellten Aufgabe ist so simpel, wie effizient: Stellen Sie sich eine Küche mit allen dazugehörigen Utensilien, drapiert von der in ihr wirkenden Köchin vor. Daneben die Band bestehend aus einem Posaunisten und einem Pianisten. Alles an einem Ort, die Akteure des Musikbrunches in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und nicht, wie üblich, an den Rand gedrängt. Hier wird gekocht, im wahrsten Sinne des Wortes aber auch im übertragenen: Die Klangkulisse der Küche dient als Quelle der Inspiration für die Musik. So kann der Pfeifton eines Teekessels zum Orgelpunkt einer ekstatischen Klavierfantasie werden und aus dem rhythmischen Schneiden der Zwiebel der „Beat“ des Interludiums. Aber da war ja noch was! Eine Parallelhandlung quasi: Die Videos der Gruppe sofa23, die, live generiert, auf die weisse Küchenfront projiziert werden. So erleuchtet der dunkle Bühnenraum nicht nur olfaktorisch und akustisch, sondern tatsächlich in allen Farben und die Aktion wird zu einem sehr ernstgemeinten Diskurs über den „richtigen Moment“. Tatsächlich führt dies zum gemeinsamen Verzehr der „live“ gekochten Speisen und ist für die Zu-seher (-hörer, -riecher, -schmecker) das viel zitierte, aber selten wirklich gemeinte Fest für alle Sinne.